Month: November 2019

Monat: November 2019

Wir sagen Danke! Tierarztbesuche

Wir möchten uns wiedermal von ganzem Herzen bedanken! Danke für die Geldspenden, die Geburtstagsaktionen und die Sachspenden.
Die Astrid hatte eine wirklich große Spende an uns überwiesen. Leider haben wir hier keine Adresse, nur den Namen und können uns so leider nur hier von ganzem Herzen bedanken! Auch der Alexandra Martin und ihrem Team,die immer wieder Geld für uns im Schildkröten Spenden Flohmarkt sammeln, möchten wir von ganzem Herzen danken. Immer wieder wird hier gesammelt und es kam eine wirklich beträchtliche Summe zusammen. Einfach unglaublich!!! Danke, danke, danke!!! Die Rita aus Deutschland hatte auch für uns gesammelt und uns jetzt eine Weihnachtsdekoration in Form von soooo süßen Schildkröten geschickt. Es gibt sogar einen „Schildkrötenweihnachtsmann“ mit einem Bart wie ihn unser Obmann Markus trägt. Wir sagen Danke an die Silvia und die Rita!! Herzlich bedanken möchten wir uns auch bei der Isa aus Ottenthal. Nach dem Tod ihrer Bartagame kam sie am Sonntag vorbei und spendete uns Terrarien und Zubehör! Vielen lieben Dank!! Die neu angekommenen Pantherschildkröten und die tunesische Schildkröte aus Leipzig wurden heute in der Tierklinik Strebersdorf vorstellig. Bei dem Kleinen aus Leipzig war der Herpes und Mykoplasmentest kein Problem, die Pantherschildkröte aber hat so viel Kraft, dass es nicht mal mit drei Personen möglich war, dass Tier aus dem Panzer zu holen um einen Mundhöhlenabstrich durchzuführen. Letzten Endes war es nur mit einem Bluttest möglich. Zwei Höckerschildkröten waren nach dem Tod des Besitzer hier angekommen. Sie sehen prächtig aus und man merkt, dass sie gut gehalten wurden. Bei einer gibt es aber eine Verletzung die schon Jahre zurück liegen muss. Der hintere Teil des Panzers ist regelrecht abgebrochen. Trotzdem scheint er durchblutet zu sein und nachdem das Tier schon lange so lebt, hielten wir es für das Beste, das Ganze einstweilen so zu lassen.

Schildkrötenland, Neuzugänge

Es hat nochmal Zeit und Nerven gekostet, aber diese Woche wurden die Verträge unterzeichnet und die Schlüssel übergeben.

Wir haben es jetzt also wirklich fixiert und in den nächsten Jahren soll hier eine tolle Station für Schildkröten entstehen. Beinahe 2000 Quadratmeter wird den Tieren zur Verfügung gestellt. Die ersten Kostenvoranschläge für die Umzäunung wurden bereits gemacht und wir hoffen, dass das Grundstück bereits ende Februar umzäunt werden kann. Hier müssen wir natürlich bedenken, dass es aus, aber auch einbruchssicher gestaltet wird. Heute haben wir bereits damit begonnen, umherliegende Äste und Thuyen zu entfernen. Wir möchten alles so gut es geht natürlich belassen, nur die Thuyen werden entfernt.

Auf der oberen Fläche sollen Gehege für die Landschildkröten, aber auch eine riesige Voliere für unsere Papageien entstehen.

Achtung! Wir möchten hier anmerken, dass wir keine Auffangstation für Papageien werden wollen. Wir möchten uns auf unsere Schildkröten speziallisieren, für Papageien gibt es die wundervolle Arge Papageiengemeinschaft südlich von Wien. Aber für unsere Papageien möchten wir hier eine riesige Voliere mit einem Innengehege errichten.

Am unteren Teil des Grundstücks sollen in weiterer Folge Teiche für die verschiedensten Wasserschildkröten entstehen.

Hier sollen Teiche und eine Landfläche für unsere Riesenschildkröten entstehen.

Wir werden im Frühjahr sehr viel Hilfe brauchen. Egal ob finanziell oder körperliche Arbeit, dazu Futter für die Tiere. Mit euch gemeinsam können wir hier etwas groß – und einzigartiges entstehen lassen. Jede freie Hand wird im Frühjahr benötigt und wir würden uns sehr freuen, wenn sich freiwillige Helfer für diese Arbeit begeistern können und uns unterstützen.

Es gibt auch wieder Neuzugänge. Ein Herr aus dem Waldviertel kontaktiere uns bezüglich seiner Pantherschildkröten. Selbst hatte er einen 1000 Quadratmeter großen Garten und ein eigenes Zimmer für die Tiere. Aber die Lebensumstände haben sich geändert und es blieb ihm nichts anderes über, als die Tiere abzugeben. Unter Tränen brachte er uns die Tiere und die Beiden werden auch bei uns bleiben.

Auch die zwei Höckerschildkröten, für die wir einen „Taxiaufruf“ starteten, kamen heute hier an. Wir danken für das Überbringen. Eines der Tiere hat einen gebrochenen Panzer der am Montag in der Tierklinik begutachtet wird.

ISV Tagung, Verein Ebensee, Abgabetier aus Leipzig

Wie jedes Jahr war auch heuer die ISV Tagung mehr als interessant und informativ. Viele Schildkrötenexperten erzählten über ihr Wissen, ihre Erfahrungen und über Forschungen. Ebenfalls unter den Vortragenden war ein reiner Reptilienarzt aus Deutschland der sich seit 20 Jahren auf diese Tiere spezialisiert hat. Auch er erzählte über das große Problem, dass immer noch sehr viele Schildkröten falsch gehalten und gefüttert werden. Wir danken für diese tolle Tagung.

Neben vielen wichtigen Informationen wurden auch wieder Lampen von Reptil-Expert, Pflanzen und jede Menge Literatur angeboten.

Auch Mag. Stephan Ettmar, der Mann der auch für die wundervolle Vereinszeitschrift „Sacalia“ verantwortlich ist, stellte sein neues Buch vor. Ein Buch mit einem fantastischen Einblick in die Welt der Mesoclemmys.

Wir möchten uns wieder mal bei unserem befreundeten Tierschutzverein Ebensee bedanken. In ihrer Vereinszeitung durften wir einen Einblick in die Welt der Schildkröten publizieren. Wir freuen uns sehr und sehr viele Leser dieser Zeitung haben uns bereits mit Fragen über Haltung kontaktiert. Vielen lieben Dank!!

Eine Familie aus Leipzig kontaktierte uns vor kurzem. Sie haben vor einigen Jahren eine Schildkröte aus ganz schlechter Haltung übernommen. Da sie in einer Wohnung leben und ihre Tochter zur Welt kam, konnten sie diese tunesische Landschildkröte nicht mehr artgerecht versorgen. Sie suchten viele Auffangstationen in Deutschland ab, aber es fand sich niemand der das Tier auch aufnehmen und versorgen wollte. Da es ein Männchen ist, ist auch dies nicht einfach. Die Familie wollte das Tier aber gut versorgt wissen und fand uns im Internet. Eigentlich können wir es kaum glauben, aber heute machte sich der Besitzer auf den Weg von Leipzig nach Seebarn. Eine Strecke von 700 km, gesamt 1400 km, und eine Fahrzeit von unglaublichen 14 Stunden wurden in Kauf genommen um das geliebte Tier gut versorgt zu wissen. Um 5 wurde gestartet und zu Mittag kam der Besitzer mit dem Tier hier an.